Unsere Referenten

 


 

Ina Benndorf

0351 – 895 11 43
ina.benndorf@lsj-sachsen.de
Referentenprofil drucken


‣ Themen‣ Qualifikation‣ Referenzen/Berufserfahrung‣ Veröffentlichungen

Berufsorientierung

  • Schulische Berufs- und Studienorientierung in Sachsen
  • Berufs- und Studienorientierung mit dem Portfolio Berufswahlpass
  • Berufsorientierung mit Berufswahlpass im BVJ
  • Berufsorientierung mit Berufswahlpass und Lions Quest „Erwachsen werden/handeln“

Inklusion

  • Inklusion im schulischen Kontext: Hintergründe – Grundsätze – Haltungen
  • Erfahrungen und Gelingensbedingungen inklusiver Unterrichts- und Schulentwicklung aus dem Schulversuch ERINA
  • Gemeinsam schulische Inklusion gestalten – Zusammenarbeit multiprofessioneller Teams

Gesundheitsförderung

  • Lebenskompetenzförderung mit Klasse2000
  • Dipl.-Pädagogin, Fachrichtung Sozialpädagogik
  • Gesundheitsförderin im Programm Klasse2000 – seit 2010
  • Projektleitung in Modellprojekten zur Gesundheitsförderung und Berufsorientierung seit 2001
  • Servicestelle Berufswahlpass – Beratung, Materialentwicklung, Fortbildung, Projektmanagement
  • Leitung der Regionalen Jury Dresden „Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung“ von 2007 – 2010
  • Auditleitung und Mitwirkung „Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung“
  • Projektleitung im Schulversuch ERINA „Erprobung von Ansätzen zur inklusiven Beschulung von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Modellregionen“ seit 2012
  • Referentin in der Lehrerfortbildung (SBA, SBI)
  • Schulberatung, Prozessbegleitung und Konzeptentwicklung
  • Schulentwicklung, Projektmanagement und Netzwerkarbeit
  • Berufswahlpass. Meine Unterlagen zur Berufsorientierung. (Ausgaben seit 2006), Portfolio zur Berufs- und Studienorientierung für Schülerinnen und Schüler an Mittelschulen, Gymnasien und Förderschulen. Autorenteam, Dresden: LSJ Sachsen.
  • Berufsorientierung mit Berufswahlpass. Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer an Oberschulen und Förderschulen in Sachsen (2016), Benndorf I., Danz R., Finke A., Scholz E., 3. überarbeitete Auflage, Dresden: LSJ Sachsen.
  • Berufs- und Studienorientierung mit Berufswahlpass. Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer an Gymnasien in Sachsen. (2016), Benndorf I., Danz R., Finke A., Scholz E., 3. überarbeitete Auflage, Dresden: LSJ Sachsen.
  • Berufsorientierung mit Berufswahlpass in Vorbereitungsklassen an Mittelschulen und Vorbereitungsklassen mit berufspraktischen Aspekten an Berufsbildenden Schulen. Handreichung für Betreuungslehrer/-innen in Vorbereitungsklassen. (2016), Benndorf I., R. Danz R., Saalmann W., 2. aktualisierte Auflage, Dresden: LSJ Sachsen.
  • Konzept zur Verbindung von Lions-Quest „Erwachsen werden“ und der Berufs- und Studienorientierung mit dem Berufswahlpass. (2016), Benndorf I., Danz R., Höfer H., Lückert H., 2. aktualisierte Auflage
  • Konzept zur Verbindung von Lions-Quest „Erwachsen handeln“ und der Berufs- und Studienorientierung mit dem Berufswahlpass. (2015), Benndorf I., Danz R.
  • Berufsorientierung mit Berufswahlpass im Berufsvorbereitungsjahr/BVJ. Handreichung zur Arbeitsweise und zum Einsatz des Berufswahlpasses für Akteure im BVJ. (2013), Benndorf I., Danz R., Scholz E., Dresden: LSJ Sachsen
  • Fit mit Genuss – Ernährungsbildung in Schulen. Ein Leitfaden für Lehrerinnen und Lehrer (2009), Benndorf I., Schindhelm A., 2. überarbeitete Auflage, Dresden: LSJ Sachsen
  • Fit mit Genuss in die Pause! Ideen und Anregungen für Schülerfirmen mit der Geschäftsidee Pausenversorgung. (2005), Knöfel I., Paul A., Dresden: LSJ Sachsen
  • Soziales Handeln und Schule. Projektideen aus dem Modellprojekt „Sozial Handeln“. (2004), Benndorf I., Scholz E., Dresden: LSJ Sachsen

 


 

Dr. Antje Finke

0351 – 895 11 40
antje.finke@lsj-sachsen.de
Referentenprofil drucken

‣ Themen‣ Qualifikation‣ Referenzen/Berufserfahrung‣ Veröffentlichungen
  • Berufs- und Studienorientierung in Sachsen
  • Zielgruppe Jugendliche – Was wir über die „Generation Smartphone“ wissen sollten
  • Jugendliche erreichen – Erkundungen, Praktika und Messebesuche im Fokus
  • Strategien der Nachwuchskräftegewinnung – Grundlagen und Gestaltungsmöglichkeiten im Kontext Schule
  • Berufs- und Studienorientierung mit dem Berufswahlpass
  • Portfolioarbeit mit dem „Ordner Leben und Arbeit“ im Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung
  • Schülerfirmen – Grundlagen, Gründung, Alltagsarbeit
  • Das Sächsische Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung
  • Dipl.-Pädagogin
  • Dissertation an der Universität Rostock, Fachbereich Sportwissenschaft
  • Mitgründerin und Geschäftsführerin der LSJ Sachsen e.V.
  • Projektleitung in Modellprojekten zur Berufsorientierung und Gesundheitsförderung
  • Konzeptentwicklung, Projektmanagement und Netzwerkarbeit
  • Curriculumentwicklung
  • Schulberatung und Prozessbegleitung
  • Leiterin der Servicestelle Berufswahlpass Sachsen
  • Leiterin des Verfahrens „Sächsisches Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung“
  • Zur rechtlichen Absicherung von Schülerfirmen – Möglichkeiten und Grenzen im Kontext pädagogischer Zielstellungen.(2000), Finke A., In: SchulVerwaltung 6/2000, Köln: Carl Link Verlag.
  • Betriebserkundungen – ein Leitfaden aus der Praxis für die Praxis von Unternehmen und Schulen. (2016), Jacob C., Tölle K., Finke A., Schmidtchen S., Dresden: LSJ Sachsen.
  • Mein Ordner Leben und Arbeit. Handreichung für Pädagoginnen und Pädagogen. (2016), Finke A., 3. überarbeitete Auflage, Dresden: LSJ Sachsen.
  • Mein Ordner Leben und Arbeit. Meine Unterlagen zur Berufsorientierung.(2016), Autorenteam, Dresden: LSJ Sachsen.
  • Berufs- und Studienorientierung mit Berufswahlpass. Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer an Gymnasien in Sachsen. (2016), Finke A., Benndorf I., Danz R., Scholz E., 3. überarbeitete Auflage, Dresden: LSJ Sachsen.
  • Berufsorientierung mit Berufswahlpass. Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer an Oberschulen und Förderschulen in Sachsen (2016), Finke A., Benndorf I., Danz R., Scholz E., 3. überarbeitete Auflage, Dresden: LSJ Sachsen.
  • Handreichung Betriebspraktika. (2014), Autorenteam, 2. vollständig überarbeitete Auflage, Dresden: Sächsisches Staatsministerium für Kultus.
  • Das Sächsische Curriculum für Bewegung, Spiel und Sport. Struktur und Arbeitsgrundlage für die Akteure im Bereich Bewegung, Spiel und Sport. (2014), Finke A., Zubrägel S., In: Sportunterricht 01/2014, Schondorf: Hofmann.
  • Das Sächsische Curriculum für Lebenskompetenz. (2014), Zubrägel S., Schindhelm A., Schuricht C., Finke A., Dresden: LSJ Sachsen.
  • Bausteine zur Berufs- und Studienorientierung in Sachsen – Mittelschule. (2012), Autorenteam, Dresden: Sächsisches Staatsministerium für Kultus.
  • Das Sächsische Curriculum der Ernährungs- und Verbraucherbildung von 3 -18 Jahren. (2012), Schindhelm A., Zubrägel S., Finke A., Dresden: LSJ Sachsen.
  • Berufswahlpass. Meine Unterlagen zur Berufsorientierung. (Ausgaben seit 2006), Autorenteam, Dresden: LSJ Sachsen.
  • Wir gründen eine Schülerfirma – Grundlagen und Anregungen für Schüler und ihre Projektbegleiter. (2003), Finke A., Dresden: LSJ Sachsen.

 


 

Anja Schindhelm

0351 – 20 98 00 74
anja.schindhelm@lsj-sachsen.de
Referentenprofil drucken

‣ Themen‣ Qualifikation‣ Referenzen/Berufserfahrung‣ Veröffentlichungen
  • Leichte Sprache und Einfache Sprache im juristisch-administrativen Bereich
  • Leichte Sprache in der inklusiven Schule
  • Einfache Sprache als Mittel der Differenzierung im Unterricht
  • Förderung der Lebenskompetenz im Kontext Kita, Hort und Schule
  • Ernährungs- und Verbraucherbildung in Kita, Hort und Schule
  • Zertifizierte Übersetzerin und Dozentin für Leichte Sprache (capito® Berlin) – seit 2015
  • Multiplikatorin für aid-Ernährungsführerschein – seit 2013
  • Gesundheitsförderin im Programm Klasse2000 – seit 2006
  • Diplom Gesundheitswirtin (FH) – seit 2004
Leichte Sprache

      • Vorträge, Seminare und Lehrerfortbildungen (u.a. für Sächsisches Bildungsinstitut, sächsische Schulen)
      • Übersetzungen in Leichte Sprache und Einfache Sprache

Gesundheitsförderung

  • Servicestelle Gesundheitsförderung – Beratung, Materialentwicklung, Fortbildung, Projektmanagement
  • Wissenschaftliche Entwicklung und Umsetzung der Lernportale für Lebenskompetenz, Ernährungs- und Verbraucherbildung sowie Bewegung, Spiel und Sport
  • Umsetzung aid-Ernährungsführerschein an Dresdner Schulen
  • langjährige Erfahrung in den Bereichen Schulentwicklung und Projektmanagement
  • Das Sächsische Curriculum für Lebenskompetenz (2014), Zubrägel S., Schindhelm A., Schuricht C., Finke A., Dresden: LSJ Sachsen.
  • Das Sächsische Curriculum der Ernährungs- und Verbraucherbildung von 3 – 18 Jahren (2012), Schindhelm A., Zubrägel S., Finke A., Dresden: LSJ Sachsen.
  • Lernen im Obst- und Gemüsebaubetrieb (2010), Schindhelm A., Schuricht C., Dresden: LSJ Sachsen.
  • Broschüre „Zucker – (k)ein Problem?“ (2010), Verbraucherzentrale Sachsen e.V. (Hrsg.), Leipzig: Verbraucherzentrale Sachsen.
  • Fit mit Genuss – Ernährungsbildung in Schulen. Ein Leitfaden für Lehrerinnen und Lehrer (2009), Benndorf I., Schindhelm A., 2. überarbeitete Auflage, Dresden: LSJ Sachsen.
  • Fit mit Genuss in die Pause! Ideen und Anregungen für Schülerfirmen mit der Geschäftsidee Pausenversorgung (2005), Paul A., Knöfel I. Dresden: LSJ Sachsen.
  • Psychologische Unterstützung geistig-schöpferischer Tätigkeiten durch IuK-Technologie. Gestaltungserfordernisse gesundheits- und leistungsförderlicher computergestützter Arbeit (2005), Looks P., Paul A., Hacker W., In Hacker W. & Scheuch K. (Hrsg.). Innovationsressourcen: geistig-schöpferische Tätigkeit während der gesamten Arbeitslebensspanne. Wie können Krankenhausärzte und Gymnasiallehrer gesund und leistungsfähig im Beruf alt werden?, S. 55-85, Regensburg: Roderer Verlag.
  • Psychologische Unterstützung geistig-schöpferischer Tätigkeiten durch IuK-Technologie. Gestaltungserfordernisse gesundheits- und leistungsförderlicher computergestützter Arbeit. Projektbericht, Heft 31. (2003), Göpfert P., Paul A., Hacker W., Dresden: Technische Universität, Arbeitsgruppe Wissen-Denken-Handeln.
  • Eine empirische Bestandsanalyse zu zielgruppenorientierten Programmen und Maßnahmen der Gesundheitsförderung für ältere Arbeitnehmer. Projektbericht, Heft 32. (2003), Paul A., Göpfert P., Hacker W., Dresden: Technische Universität, Arbeitsgruppe Wissen-Denken-Handeln.

 


 

Cornelia Schuricht

0351 – 895 11 42
cornelia.schuricht@lsj-sachsen.de
Referentenprofil drucken

‣ Themen‣ Qualifikation‣ Referenzen/Berufserfahrung‣ Veröffentlichungen
  • Leichte Sprache und Einfache Sprache im juristisch-administrativen Bereich
  • Leichte Sprache in der inklusiven Schule
  • Einfache Sprache als Mittel der Differenzierung im Unterricht
  • Inklusion und Bildung – Erfahrungen aus dem Schulversuch ERINA
  • Rechtliche Grundlagen der Arbeit von Schulfördervereinen
  • Zertifizierte Übersetzerin und Dozentin für Leichte Sprache (capito® Berlin)
  • Dipl.-Pädagogin
  • Geschäftsführerin der LSJ Sachsen e.V.
  • seit 1999 Projektleitung in Modellprojekten zur Gesundheitsförderung und Schulentwicklung
  • seit 2012 Projektleitung im Schulversuch ERINA „Erprobung von Ansätzen zur inklusiven Beschulung von Schülern mit sonder-pädagogischem Förderbedarf in Modellregionen“
  • Referentin in der Lehrerfortbildung (SBA, SBI)
  • langjährige Erfahrungen mit Kita- und Schulberatung sowie Prozessbegleitung und in der konzeptionellen Arbeit in den Bereichen Schulentwicklung, Projektmanagement und Netzwerkarbeit
  • Übersetzungen in Leichte Sprache und in Einfache Sprache
  • Das Sächsische Curriculum für Lebenskompetenz (2014), Zubrägel S., Schindhelm A., Schuricht C., Finke A., Dresden: LSJ Sachsen.
  • Kompetenzansatz in der Gesundheitsförderung. (2011), Schuricht C., Zubrägel S., Dresden: LSJ Sachsen.
  • Qualitätskriterien für Angebote zur Gesundheitsförderung an Sächsischen Schule (2011), Schuricht C., Zubrägel S. in Zusammenarbeit mit dem Qualitätszirkel Schulische Gesundheitsförderung Sachsen, Dresden: LSJ Sachsen
  • Lernen im Obst- und Gemüsebaubetrieb (2010), Schindhelm A., Schuricht C., Dresden: LSJ Sachsen.
  • Unser Weg zur Schule mit Ganztagsangeboten (1. Auflage 2007), Schuricht C., Dresden: Sächsisches Staatsministerium für Kultus (Hrsg.)

 


 

Sabine Zubrägel

0351 – 20 98 00 74
sabine.zubraegel@lsj-sachsen.de
Referentenprofil drucken

‣ Themen‣ Qualifikation‣ Referenzen/Berufserfahrung‣ Veröffentlichungen
  • Qualität von Prävention und Gesundheitsförderung in Kita, Hort und Schule
  • Lebenskompetenzförderung in Schule, Hort und Kita
  • Spaß in und durch Bewegung, Spiel und Sport
  • Ernährungs- und Verbraucherbildung in Kita und Schule
  • Dipl.-Sportlehrerin, Sporthochschule Köln
  • Master of Public Health (MPH), Boston University, USA
  • Multiplikatorin für den aid-Ernährungsführerschein: „Train-the-Trainer“ seit 2013
  • Multiplikatorin für das Projekt “Verrückt? Na und! – Seelisch fit in Schule und Ausbildung” seit 2017
  • Gesundheitsförderin im Programm Klasse2000
  • Servicestelle Gesundheitsförderung – Beratung, Projektmanagement, Fortbildung, Materialentwicklung
  • Wissenschaftliche Entwicklung und Umsetzung der Lernportale für Lebenskompetenz, Bewegung, Spiel und Sport sowie Ernährungs- und Verbraucherbildung
  • langjährige Erfahrung in den Bereichen Schulentwicklung und Projektmanagement
  • Wettbewerbsleitung von „FITzt euch durch!“ – der Wettbewerb für mehr Spaß an Bewegung, Spiel und Sport, Durchführung von Praxiseinheiten
  • Mitwirkung in Gremien u.a. Landespräventionsrat, AG Lebenskompetenz, AG Bewegung der Sächsischen Landesgesundheitsziele „Gesund Aufwachsen”
  • Umsetzung wissenschaftlicher Begleitung des sächsischen Teils der internationalen HBSC-Studie (Health Behaviour in School-aged Children study) von 2001 bis 2006
  • Das Sächsische Curriculum für Bewegung, Spiel und Sport. Struktur und Arbeitsgrundlage für die Akteure im Bereich Bewegung, Spiel und Sport. (2014), Finke A., Zubrägel S., In: Sportunterricht 01/2014, Schondorf: Hofmann.
  • Das Sächsische Curriculum für Lebenskompetenz. (2014), Zubrägel S., Schindhelm A., Schuricht C., Finke A., Dresden: LSJ Sachsen.
  • Das Sächsische Curriculum für Bewegung, Spiel und Sport von 0 – 18 Jahren. (2012), Finke A., Zubrägel S., Dresden: LSJ Sachsen.
  • Das Sächsische Curriculum der Ernährungs- und Verbraucherbildung von 3 – 18 Jahren. (2012), Schindhelm A., Zubrägel S., Finke A., Dresden: LSJ Sachsen.
  • Kompetenzansatz in der Gesundheitsförderung. (2011), Schuricht C., Zubrägel S., Dresden: LSJ Sachsen.
  • Qualitätskriterien für Angebote zur Gesundheitsförderung an Sächsischen Schule (2011), Schuricht C., Zubrägel S. in Zusammenarbeit mit dem Qualitätszirkel Schulische Gesundheitsförderung Sachsen, Dresden: LSJ Sachsen
  • Zucker – (k)ein Problem? Antworten rund um Zucker, Süßes & Co. (2010), Schindhelm A., Zubrägel S., Grundmann-Otto A., Wegener B., Müller C., Brendel B., Benterbusch B., Pilz F-U., Luther J., Alex K., Leipzig: Verbraucherzentrale Sachsen e.V. (Hrsg.).
  • Entdecke Deine Stärken – Das Mitmachheft für die Klassen 1 und 2. (2009), Schuricht C., Zubrägel S., u.a., Sächsisches Staatsministerium für Kultus (Hrsg.), München: Heinrich Vogel.
  • Entdecke Deine Stärken – Das Mitmachheft für die Klassen 3 und 4. (2009), Schuricht C., Zubrägel S., u.a., Sächsisches Staatsministerium für Kultus (Hrsg.), München: Heinrich Vogel.
  • Förderung des Praxis- und Wissenschaftstransfers. (2005), Zubrägel S., Koesling S., Geene R., Bellwinkel M., In: Prävention – Zeitschrift für Gesundheitsförderung 4/2005, S. 122–124, Duisburg: Peter Sabo.
  • Die Wahrnehmung des Körperbildes bei Mädchen und Jungen und ihre Auswirkungen auf den Gesundheitsstatus und das Gesundheitsverhalten. (2004), Hähne C., Zubrägel S., Ergebnisse des Jugendgesundheitssurveys im Rahmen der internationalen WHO-Vergleichsstudie. In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 24, 3, Weinheim: Beltz Juventa.
  • Körpermasse und Ernährungsverhalten von Jugendlichen. (2003), Zubrägel S., Settertobulte W., In: Hurrelmann K., Klocke A., Melzer W., Ravens-Sieberer U. (Hrsg.): Jugendgesundheitssurvey. Internationale Vergleichsstudie im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation WHO S. 158-182, Weinheim: Juventa.
  • Kinder- und Jugendgesundheit – Ergebnisse einer Repräsentativbefragung in sächsischen Mittelschulen und Gymnasien. (2002), Bilz L., Hähne C., Melzer W., Weinhold K. & Zubrägel S., Dresden: TU Dresden.